Dipl.-Math. Ben Sahlmüller

E-Mail: sahlmueller@respectresearchgroup.org

Ben Sahlmüller promoviert über duale und geteilte Führung an der Rotterdam School of Management und der Kühne Logistics University in Hamburg.

Ben Sahlmüller promoviert unter der Betreuung von Prof. Dr. Daan van Knippenberg, Prof. Dr. Niels Van Quaquebeke und Prof. Dr. Steffen Giessner an der Rotterdam School of Management und der Kühne Logistics University in Leadership und Organizational Behavior. In seiner Promotion untersucht er die Herausforderungen und Chancen von dualer und geteilter Führung. Er möchte herausfinden, welche zusätzlichen Dynamiken auftreten, wenn Führung nicht mehr von einer Person sondern von mehreren ausgeht.

Ben Sahlmüller machte 2010 sein Diplom in Mathematik an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Zu seinen Schwerpunkten gehörten Statistik und mathematische Physik. Im Anschluss begann er dort eine Promotion am DFG-Sonderforschungsbereich 878 sowie später als Stipendiat im Graduiertenprogramm der Studienstiftung des deutschen Volkes. Nach einer Neuorientierung wurde er im September 2011 Mitglied der RespectResearchGroup und Doktorand im PhD-Programm der Kühne Logistic University in Kooperation mit der Erasmus Universität Rotterdam im Bereich Leadership.

Ben Sahlmüller arbeitet seit September 2015 als Projektmanager im Bereich Wissenschaft beim Mercator Capacity Building Center for Leadership & Advocacy (LEAD) in Berlin.

Von 2006 bis 2011 arbeitete Ben Sahlmüller zunächst als studentische, dann als wissenschaftliche Hilfskraft am mathematischen Institut der Westfälischen Wilhelms-Universität. Dort leitete er Tutorien, Repetitorien und Übungsgruppen.

2011-2012 war Ben Sahlmüller Associate im Think Tank Programm der stiftung neue verantwortung, wo er sich im Projekt „Leading in Complexity” mit den besonderen Herausforderung an Führungskräfte in einer stetig komplexer werdenden Welt auseinandersetzte.

Ben Sahlmüller sammelte mehrjährige Führungserfahrung als Vorsitzender des Studentenorchesters Münster sowie als Projektleiter von Projekten für die Studienstiftung des deutschen Volkes und Rotaract Deutschland.

Praktikerorientierte Vorträge und Publikationen:

Krause, N., Litta, S., Naber, M., Pahnke, J., Papa, V., Sahlmüller, B., Schäfer, V., Suckale, J., Urban, F. (2012). Leading in Complexity – Ein Handlungsmodell für Führungskräfte

Auszeichnungen:

DAAD: 3-monatiges Auslandsstipendium (2015)
stiftung neue verantwortung: associateship (2011-2012)
Kühne Logistics University: Promotionsstipendium (2011-2015)
Studienstiftung des deutschen Volkes: Promotionsstipendium (2011)
Stiftung der deutschen Wirtschaft: Promotionsstipendium (2011, nicht angetreten)

Heutzutage scheint uns die Welt immer schneller und komplizierter zu werden. Kultureller Austausch war nie so leicht und präsent wie jetzt, da Globalisierung und demografischer Wandel Gesellschaften sich immer weiter öffnen und enger zusammenrücken lassen. Mit den Möglichkeiten steigt jedoch auch die Unsicherheit, denn wo auf jeden einzelnen tausend Wege zur freien, individuellen Entfaltung warten, treffen auch tausend völlig unterschiedlicher Menschen aufeinander, mit unterschiedlicher Herkunft, unterschiedlichen Wünschen, Zielen und Erfahrungen.  Dieser rege Austausch stellt einen zentralen Lösungsansatz für die immer komplexer werdenden Probleme der heutigen Zeit dar. Gegenseitiger Respekt, das Treffen auf Augenhöhe aller Unterschiede zum Trotz, nimmt hier meiner Meinung nach eine extrem wichtige Rolle ein – als Brücke und Verbindungsstück um Unterschiede zu überwinden. Gleichzeitig wird Respekt auch im Arbeitsumfeld immer wichtiger, wo Führungskräfte mit einer wachsenden Diversität zu tun haben, und die Verantwortung jedes Mitarbeiters aufgrund der wachsenden Komplexität des Arbeitsumfeldes zunimmt.

glaeserBen Sahlmüller