Daniel Gläser

E-Mail: glaeser@respectresearchgroup.org

Daniel Gläser promoviert über die Auswirkungen von finanziellen Boni und leistungsabhängiger Bezahlung in Organisationen. Er untersucht, unter welchen Bedingungen Boni zu unerwünschten Verhaltensweisen von Mitarbeitern führen. Sein besonderes Interesse gilt den Auswirkungen auf das zwischenmenschliche Verhalten von Mitarbeitern. Von 2014 bis 2016 hat Daniel gemeinsam mit Catharina Vogt die RespectResearchGroup geleitet. Parallel zu seiner Promotion ist Daniel Mitgründer und Geschäftsführer von subject:RESOUL in Berlin.

Daniel Gläser schloss sein Psychologiestudium an der Rheinischen Friedrichs-Wilhelms-Universität in Bonn im Jahr 2008 mit dem Diplom ab. Im Hauptstudium spezialisierte er sich auf die Bereiche Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie sowie Pädagogische Psychologie. In seiner Diplomarbeit „Trotz Fleiß kein Preis? Political Skill als Moderator des Zusammenhangs von Gewissenhaftigkeit und Leistung” untersuchte er, wann im Allgemeinen als positiv angesehene Persönlichkeitseigenschaften von Mitarbeitern sich auch tatsächlich in besseren Leistungsbeurteilungen und höheren Gehältern niederschlagen. Die Ergebnisse der Diplomarbeit wurden 2009 gemeinsam mit Prof. Gerhard Blickle in einem Artikel in der Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie veröffentlicht. 2005 unterstützte Daniel Gläser als Mitglied des Organisationsteams die Ausrichtung der 4. Tagung der Fachgruppe A&O in der DGPs. Im Herbst 2007 wurde Daniel Gläser eingeladen, an der 13. Herbstakademie, einer einwöchigen Stipendiatentagung des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik, teilzunehmen. Nach mehreren Jahren in der Praxis nahm Daniel Gläser Anfang 2012 sein Promotionsstudium bei der RespectResearchGroup auf, um sich den dem Thema Organizational Behavior erneut von der wissenschaftlichen Seite zu nähern. Im Juli 2013 übernahm er gemeinsam mit Catharina Decker zunächst die stellvertretende, dann ab Juli 2014 die vollständige Leitung der RespectResearchGroup.

Während seines Studiums absolvierte Daniel Gläser diverse Praktika und längerfristige Nebentätigkeiten bei Unternehmensberatungen und größeren Konzernen. Von Mitte 2008 bis Ende 2011 arbeitete er (zuletzt als Senior Consultant) bei der Kienbaum Management Consultants GmbH in Düsseldorf und Berlin. Dabei lagen seine Schwerpunkte in den Bereichen HR-Strategie & -Organisation sowie Talent Management. In seinen Projekten im größeren Mittelstand sowie bei internationalen Konzernen bearbeitete er Themen wie Neuausrichtung der Personalarbeit, Employer Branding, Begleitung von Fusionen, Management-Diagnostik & Development oder Unternehmenskultur. In seiner Zeit bei Kienbaum veröffentlichte Daniel Gläser gemeinsam mit Kollegen einige Artikel zu Unternehmenskultur und Nachhaltigkeit in Praxismagazinen.

Seit 2012 war Daniel Gläser als selbständiger Berater und Coach bei Förster & Netzwerk in Berlin tätig. 2018 erfolgte aus Förster & Netzwerk heraus die Gründung von subject:RESOUL, eine Beratung, die sich zur Aufgabe gemacht hat, die Zusammenarbeit und SOUL in Organisationen zu verbessern. Förster und Netzwerk war vier Jahre hintereinander im Themenheft Unternehmensberater des Wirtschaftsmagazins brand eins gelistet als eine der besten Beratungen Deutschlands im Bereich „Führung, Organisation und Personal”. Mehr Informationen können hier eingesehen werden: subject:RESOUL.

Fachzeitschriften & Konferenzbeiträge:

Glaeser, D., van Gils, S., Van Quaquebeke, N. (2017). Pay-for-Performance and Interpersonal Deviance:
Competitiveness as the Match that Lights the Fire. Journal of Personnel Psychology, 16, 77-90. (Winner of the Best-Paper Award 2017 in Journal of Personnel Psychology)

Glaeser, D., van Gils, S., Van Quaquebeke, N. (2015). Financial Bonuses and Interpersonal Deviance:  Competitiveness as the Match that Lights the Fire. Paper presented at the 5th European Reward Management Conference, Brussels, BEL, Dec. 11th-12th.

Blickle, G. & Gläser, D. (2009). Politische Fertigkeiten und Arbeitsstile: Eine Feldstudie. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 53, 94-103.

Buchkapitel:

Gläser, D. & Blickle, G. (2013). Ethische Fragen arbeits- und organisationspsychologischer Forschung. In M.A. Wirtz, H.O. Häcker & K.-H. Stapf (Hrsg), Dorsch Lexikon der Psychologie. Bern: Huber.

Praktikerorientierte Publikationen:

Gläser, D. (2014). Gefährliche Belohnungen: Wie Vergütungssysteme schaden können. Wirtschaftspsychologie aktuell, Heft 4/2014, S. 42-45.

Gläser, D. (2013). Entlohnungssysteme und Moral in Organisationen. Wissenswert 2, 15-18.

Dirrigl, T. & Gläser, D. (2010). Sustainable HR: Zur Rolle der Personalarbeit in einer nachhaltigen Unternehmensführung. Kienbaum Diskussionsbeiträge zum Personalmanagement (Online-Publikation).

Dirrigl, T. & Gläser, D. (2009) Corporate Responsibility: Werte als Werthebel für Unternehmen. B+P Zeitschrift für Betrieb und Personal, 449-452.

Lassalle, J., Gläser, D. & Schubert, P. (2009) Unternehmenskultur in Zeiten der Krise – welche Kultur ist die „richtige“? B+P Zeitschrift für Betrieb und Personal, 375-378.

glaeserDaniel Gläser