Ding Han promoviert seit September 2014 unter der Betreuung von Prof. Dr. Wenjian Jia an der Beijing Foreign Studies University (BFSU). Von April bis Oktober 2016 ist er auf Einladung von Prof. Dr. Niels Van Quaquebeke (Kühne Logistics University) für einen Forschungsaufenthalt nach Hamburg in die RespectResearchGroup gekommen. In seiner Promotion untersucht er vor allem die interpersonelle Respekt-Interaktion am Arbeitsplatz in einem chinesisch-deutschen interkulturellen Hintergrund. Ziel seiner Forschung ist es die kulturspezifischen Unterschiede und darauf folgende Reaktionen und Regulierungen festzustellen.

Ding Han hat im Jahr 2006 an der Gustav-Siewerth-Akademie Magister Artium mit Hauptfach Soziologie und Nebenfächern Pädagogik und Journalistik erworben. Nach anschließender achtjähriger Berufstätigkeit hat er  beschlossen sich weiterzuqualifizieren.

Ding Han arbeitete zwischen Dezember 2006 und Dezember 2007 als Sachbearbeiter in der deutschen Botschaft in Peking.

Zwischen Januar 2008 und März 2012 arbeitete er in der Deutschen Akademischen Austausch Dienst (DAAD) Außenstelle Peking für unterschiedliche Arbeitsbereiche – in seiner letzten Position als Bildungsmarketing Manager.

Zwischen April 2012 und Januar 2016 leitete er das Siegen Universität China Büro in Beijing.

Im Unterschied zu Nahrungsmitteln kostet Respekt nichts. Insofern stellt sich die Frage, warum auf diesem Gebiet Knappheit herrschen sollte.“

Zitat von Richard Sennett

glaeserDing Han