Skala „Respekt für die Führungskraft“

Skalenbeschreibung:
Respekt von Untergebenen gegenüber ihren jeweiligen Führungskräften drückt sich ganz wesentlich in ihrer Offenheit gegenüber Führungseinfluss aus. Die hier vorgestellte Skala erfasst dementsprechend aus der Sicht der Untergebenen, inwieweit diese sich freiwillig und gerne von ihren Führungskräften beeinflussen lassen. Die Skala wurde auf der Grundlage von Interviews entwickelt, in denen nach der Art der Beziehung zu respektierten Personen gefragt wurde.

Items:
1) Meine Führungskraft ist mir bei der Arbeit ein positives Vorbild.
2) Ich genieße es, bei der Arbeit von meiner Führungskraft lernen zu dürfen.
3) Ich vertraue bei der Arbeit der Meinung meiner Führungskraft.
4) Ich fühle mich durch den Einfluss meiner Führungskraft in meiner beruflichen Entwicklung stark eingeschränkt. (revers)
5) Ich suche in vielen Angelegenheiten bezüglich der Arbeit gerne den Rat meiner Führungskraft.
6) Ich empfinde durchaus Respekt für die Art, in der meine Führungskraft ihre beruflichen Aufgaben erfüllt.
(Für die englischen Items klicken Sie bitte auf „English“ in der rechten unteren Ecke)

Coding:
Der Grad der Zustimmung zu jedem Item wird mittels einer fünfstufigen Likertskala erhoben (1 = trifft nicht zu; 2 = trifft ein wenig zu, 3 = trifft mittelmäßig zu; 4 = trifft ziemlich zu; 5 = trifft sehr zu).

Psychometrische Eigenschaften:
Die Skala erwies sich in bisherigen Studien als eindimensional. Es ergab sich nach dem Kaiser-Guttman-Kriterium immer nur ein Faktor (mit einer Varianzaufklärung zwischen 60% und 80%). Chonbach’s Alpha lag in diesen Studien zwischen .85 und .95.

Verwendet in folgenden Quellen:
van Quaquebeke, N., & van Knippenberg, D. (in press). Second generation leader categorization theory: How subordinates’ self- and typical leader perceptions moderate leader categorization effects. Journal of Applied Social Psychology.

van Quaquebeke, N., van Knippenberg, D., & Brodbeck, F. C. (2011). More than meets the eye: The role of subordinates’ self-perceptions in leader categorization processes. The Leadership Quarterly, 22(2), 367-283

Eckloff, T., & van Quaquebeke, N. (2008). „Ich folge Dir, wenn Du in meinen Augen eine gute Führungskraft bist, denn dann kann ich mich auch mit Dir identifizieren.“ Wie Einflussoffenheit von Untergebenen über Identifikationsprozesse vermittelt wird. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 52(4), 169-181.

van Quaquebeke, N., & Brodbeck, F. C. (2008). Entwicklung und erste Validierung zweier Instrumente zur Erfassung von Führungskräfte-Kategorisierung im deutschsprachigen Raum. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 52(2), 70-80. pdf

van Quaquebeke, N. (2008). Respect & leadership: A psychological perspective. Berlin: Wissenschaftlicher Verlag Berlin.

Graf, M. M., & van Quaquebeke, N. (2007). Respected leaders: A question of accepted influence, personal power/legitimacy, and personal identification. Paper presented at the 13th European Congress on Work and Organizational Psychology, Stockholm. pdf

Graf, M. M., & van Quaquebeke, N. (2006). Respektierte Führungskräfte: Eine Frage des zugelassenen Einflusses, der zugestanden Legitimität und der personalen Identifikation. Paper presented at the 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Nürnberg.

SusanSkala „Respekt für die Führungskraft“