Skala „Respektvolle Führung“:

Skalenbeschreibung:
Die Skala erfasst das Ausmaß, in dem sich Führungskräfte in den Augen ihrer Untergebenen respektvoll verhalten. Sie fokussiert auf diejenigen Verhaltensweisen bzw. Merkmale von Führungskräften, die von Untergeben in Deutschland übereinstimmend als besonders wichtig dafür angesehen werden, dass sie sich von ihren Führungskräften respektiert fühlen. Die Skala wurde auf der Basis einer umfangreichen (N = 426) Inhaltsanalyse von Beispielen respektvollen Führungsverhaltens entwickelt.

Items:
1) Meine Führungskraft vertraut mir, dass ich eigenständig und selbstverantwortlich gute Leistung bringe.
2) Meine Führungskraft äußert Kritik sachlich und konstruktiv.
3) Meine Führungskraft erkennt mich als vollwertiges Gegenüber an.
4) Meine Führungskraft erkennt meine Leistungen an.
5) Meine Führungskraft zeigt ehrliches Interesse an meiner Meinung und meinen Einschätzungen.
6) Meine Führungskraft versucht nicht, mich für ihre Fehlerverantwortlich zu machen.
7) Meine Führungskraft steht gegenüber Dritten ganz klar hinter mir und meiner Arbeit.
8) Meine Führungskraft behandelt mich höflich.
9) Meine Führungskraft versorgt mich mit allen für mich relevanten Informationen.
10) Meine Führungskraft nimmt mich und meine Arbeit ernst.
11) Meine Führungskraft geht offen und ehrlich mit mir um.
12) Meine Führungskraft behandelt mich fair.

Coding:
Der Grad der Zustimmung zu jedem Item wird mittels einer fünfstufigen Likertskala erhoben (1 = trifft nicht zu; 2 = trifft ein wenig zu, 3 = trifft mittelmäßig zu; 4 = trifft ziemlich zu; 5 = trifft sehr zu).

Psychometrische Eigenschaften:
Die Skala erwies sich in bisherigen Studien als eindimensional. Es ergab sich nach dem Kaiser-Guttman-Kriterium immer nur ein Faktor (mit einer Varianzaufklärung zwischen 60% und 70%). Cronbach’s Alpha lag in diesen Studien zwischen .85 und .95.

Verwendet in folgenden Quellen:
Borkowski, J. (2011). Respektvolle Führung: Wie sie geht, was sie fördert und warum sie sinnvoll ist. Wiesbaden: Gabler.

van Quaquebeke, N. & Eckloff, T. (2010) Defining respectfulleadership: What it is, how it can be measured, and another glimpse at what it is related to. Journal of Business Ethics, 91, 343-358.

Eckloff, T., & van Quaquebeke, N. (2008). Entwicklung und Validierung einer Skala zu respektvoller Führung. In E.H. Witte (Ed.), Sozialpsychologie und Werte (pp. 2243-275). Lengerich: Pabst Science Publishers. pdf

Kurzform:
Für die Skala wurde eine Kurzform mit 4 Items nach folgenden Kriterien entwickelt:
a) Der Mittelwert der Einschätzungen der befragten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Bezug auf die Wichtigkeit der Items für ihr Gefühl, sich respektiert zu fühlen, sollte möglichst hoch sein.
b) Zusätzlich sollten die Items möglichst hoch mit der Kriteriumsfrage („Wenn sie an Ihre derzeitige Führungskraft denken: Wie sehr fühlen Sie sich von dieser respektiert?“) korrelieren (Kriteriumsvalidität).
c) Und drittens sollte die Faktorladung der Items so hoch wie möglich sein.
Zugrunde gelegt wurden zwei Studien mit N = 228 und N = 412 Teilnehmenden (deutschlandweite Online-Erhebung an Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern). Für die beiden Studien wurden die jeweiligen Rangplätze der Items in Bezug auf die drei Kriterien ermittelt und pro Item aufsummiert. Die Reliabilitätsermittlung mittels einer weiteren Studie mit N = 557 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ergab eine sehr gute Reliabilität der Skala und die Items bilden inhaltlich zentrale Aspekte des Konstruktes ab. Ausgewählt wurden folgende Items:
1) Meine Führungskraft behandelt mich fair.
2) Meine Führungskraft nimmt mich und meine Arbeit ernst.
3) Meine Führungskraft erkennt mich als vollwertiges Gegenüber an.
4) Meine Führungskraft geht offen und ehrlich mit mir um.

SusanSkala „Respektvolle Führung“: